Nach der Pause war die Luft raus

Die zweite Begegnung in der BOL war weitaus schwieriger als die erste. Bis zum 3:3 in der ersten Hälfte agierten die Spielerinnen der weiblichen C1 äußerst intensiv und waren ebenbürtig. Danach schlichen sich erste Fehler ein. Der Pausenstand von 3:7 entsprach jedoch  nicht dem Spielverlauf.

 

Das Anschlusstor zu Beginn der zweiten Hälfte machte Hoffnung, aber leider nur kurz. Ein um das andere Mal wurden unsere Bälle gehalten, abgewehrt oder auch verloren. Dies nutzte die HSG Hungen/ Lich immer wieder durch Schnellangriffe aus. Die Nr. 7 der Gegnerinnen konnte nicht aufgehalten werden. Selina Lotz erzielte insgesamt 12 Treffer.

 

Trotzdem kann auch dieses Spiel als Weiterentwicklung begriffen werden. Die Abwehr packte vor allem in der ersten Halbzeit zu und der eine oder andere schöne Spielzug war zu erkennen. Besonders schade war, dass Charlotte Heuser sich zweimal gut durchsetzte, aber leider die Abschlüsse nicht verwandeln konnte.

 

Unterstützung erhielt unser Trainergespann durch die Betreuerinnen Laura Scholz und Mareike Schwarz.

 

Für die HSG spielten und trafen:

 

Julia Hirth (Tor), Lilly Ditschke, Pauline Reeh (1), Liz Laumann, Angelina Theis (2), Irem Sentürk,  Alina Maurer (4), Luise Renner, Annika Laumann, Laura Groos (2), Emma Daubertshäuser, Charlotte Heuser, Finja Westerbuhr (Tor), Louisa Sommer