· 

HSG Männer scheiden unglücklich früh aus

Die HSG Herborn/Seelbach nahm am diesjährigen Jägermeister Cup in Stockhausen teil.

Anstelle von zwei geplanten Mannschaften durfte Trainer Woyczyk auf Anweisung der Veranstalters doch nur eine Mannschaft stellen.

 

Dabei musste man schon unglücklich nach der Vorrunde die Koffer packen.

 

Das Unheil nahm bereits im ersten Gruppenspiel seinen Lauf. Sowohl die Zeitnehmer als auch die teaminterne Statistik erfassten ein 9:8-Sieg gegen den künftigen Ligakonkurrenten TV Burgsolms. Doch dem Unparteiischen ging ein Treffer durch die Lappen, so dass nach engagiertem Start leider ein 8:8-Unentschieden stand. Hätte man hingegen in der Offensive nicht zu viel Chancen liegen lassen, wäre der eine Treffer letztendlich nicht entscheiden gewesen.

 

Nach vierstündiger Wartezeit trafen die Woyczyk-Jungs auf den klassenhöheren Gastgeber Stockhausen. Die 20-minütige Partie verlief lange Zeit sehr ausgeglichen, die Abwehrarbeit war hervorragend. Die Erkenntnis nach der vermeidbaren 6:10-Niederlage für den Schlussspurt der Vorbereitung ist die Verbesserung im Positionsangriff und den schnelleren Rückzug.

 

Vor dem letzten Match stand das Ausscheiden bereits fest. Ein ungefährdeter 12:5-Erfolg über den D-Ligisten SSV Allendorf war ein versöhnlicher Abschluss.

 

Trainer Woyczyk gewährte allen 15 Spielern viel Spielzeit. Dabei trugen sich die Debütanten Alexander Saalmann und Mike Vinzens auch gleich in die Schützenliste ein.

 

Für die HSG spielten:

Christian Wachauf, Sven Walter, Kim Görge, Felix Weber, Dennis Ernst, Andreas Nickel, Alexander Saalmann, Daniel Moldavski, Mike Vinzens, Jonas Rohrbach, Claas Henrich, Jannick Bartling, Niklas Schulte, Lasse Müller und David Gräf.