· 

Mangelhafte Torausbeute kostet der WJC I den Sieg

Gegen den direkten Tabellennachbarn, der HSG Lumdatal, wollte man 2 Punkte einfahren, um weitere Plätze In der Tabelle gut zu machen. 


Leider führte eine katastrophale Abschlussschwäche zu einem ständigen Rückstand.

Nach dem 1:4 wurde eine Auszeit genommen, um die Mannschaft auf Kurs zu bringen.

Man holte bis auf ein 4:5 auf, bevor man die in der Abwehr schwer erkämpften Bälle vorne leichtfertig wieder hergab. Zur Pause ein 8:13 Rückstand.  

In der Pause wurden Maßnahmen besprochen, um das Spiel zu drehen.

Durch eine offenere 3:3 Deckung gelangen schnelle Balleroberungen, die leider nicht genutzt wurden. Die nicht gerade zimperliche Abwehr von der HSG Lumdatal bescherte uns alleine 8 Strafwürfe, von denen leider nur 2 zum Torerfolg führten. 

Am Ende stand eine 18:22 Niederlage. 

Es wurde zwar die 2. Halbzeit gewonnen, jedoch reichte es nicht zum Sieg. Ersatzgeschwächt und teilweise angeschlagen, was keine Ausrede sein soll, hat die Mannschaft immer gekämpft. 8 von 9 Spielerinnen mit Torerfolg und eine super Leistung von Torfrau Mihriban, mit 25! Paraden, sind das positive Resümee einer unnötigen Niederlage. Ein konsequentes Pfeifen, auf beiden Seiten, brachte dem Schiedsrichter viel Lob ein.


Für die HSG spielten und trafen: 


Mihriban im Tor, Eleni, Tabea (1), Mia (1), Charlotte (3), Louisa (1), Annika (9), Laura (2), Aida (1).


Nun heißt es sich in den nächsten Trainingseinheiten optimal auf das kommende Match vorzubereiten.

Die C1 empfängt die HSG Gedern/Nidda und die C2 bestreitet das Spitzenspiel gegen den VFB Driedorf.


Im Anschuss spielen die Mädels der B1 und B2 gegen die HSG Lumdatal.


Das Betreuerteam