· 

Negativserie der Frauen bleibt bestehen

Die Handballerinnen der HSG Herborn/Seelbach müssen auch im Auswärtsspiel beim Aufsteiger HSG Wettertal eine Schlappe hinnehmen und werden in der Tabelle weiter nach unten durchgereicht.

Dabei hatten sich die Bärenstädterinnen beim ebenfalls in den letzten 4 Spielen punktlos gebliebenen Gastgeber viel vorgenommen.

Doch schon in der Anfangsphase der Partie setzten sich die Hausherrinnen schnell ab und profitierten dabei von vielen technischen Fehlern der Gäste. Herborn/Seelbach konnte sich in der Folgezeit jedoch steigern und hatte beim 4:3 durch Anna-Marie Arch den Anschluss erzielt. Wettertal konterte jedoch prompt und ließ den Gästen im Angriff kaum Raum zur Entfaltung. So nahmen die Wetterauer Handballerinnen weiter Fahrt auf, während die Gäste jeglichen Spielwitz vermissen ließen und auch in der Abwehr zu passiv reagierten und es den Gastgeberinnen mehr als einfach machten, bis zur Halbzeit auf 16:10 davon zu eilen.

Das änderte sich auch im zweiten Spielabschnitt nicht. Während die Gastgeberinnen in der Abwehr ordentlich zupackten und den Angriff der Herborn/Seelbacherinnen schnell unterbanden und zu Fehlern zwangen, blieb die Defensive der Bärendtädterinnen weiter blass. Auch die Torleute der Gäste konnten ihrer Mannschaft nicht den nötigen Rückhalt bieten, um dem Spiel noch eine entscheidende Wende zu geben. Wettertal hingegen spielte weiter gut auf und so hatten die Gastgeberinnen in der 40. Minute schon einen Vorsprung von 8 Toren herausgespielt, während Herborn/Seelbach sich zwar weiter bemühte, aber einfach nicht ins Spiel fand. Erst in den letzten 8 Minuten fanden die Gäste plötzlich in der Abwehr zu dem zurück, was man eigentlich von ihnen erwartet hatte. Zwar lagen die Herborn/Seelbacherinnen da schon uneinholbar zurück, zeigten jetzt aber Moral. In der Abwehr wurde nun ordentlich gearbeitet und auch Yvonne Sonnenberg bekam nun auch im Tor einige freie Würfe der Gegner zu fassen. Letztlich musste man sich aber dennoch mit einer deftigen 31:21 Niederlage aus der Wetterau verabschieden.

 

Trotz aller Enttäuschung über die erneute Niederlage freute man sich auf Herborn/Seelbacher Seite zumindest über die erfolgreiche Rückkehr von Anna-Marie Arch, die nach langer Verletzungspause nun endlich wieder zum Einsatz auf dem Feld kam und sich auch gleich in guter Form präsentierte.