· 

Frauen mit wichtigen Punkt

Die Handballerinnen der HSG Herborn/Seelbach starten nach der Winterpause mit einem 20:20 Remis beim Tabellenführer Wettenberg in die Rückrunde und zeigen sich sowohl spielerisch, als auch kämpferisch gut eingestellt.

 

An Motivation fehlte es beim Dillkreisteam vor dem ersten Spiel der Rückrunde beim Tabellenführer HSG Wettenberg nicht und so starteten die BOL-Handballerinnen auch entsprechend konzentriert in die Partie, bei der die beiden Abwehr-Reihen zu überzeugen wussten und auch die Torhüterinnen beider Mannschaften eine klasse Leitung zeigten.

Die Gastgeberinnen profitierten in der Anfangsphase von leichten Treffern per Gegenstoß, während sich die Herborn/Seelbacherinnen ihre Chancen aus dem Spiel heraus erarbeiten mussten. Nach zehn Minuten lagen die Gäste zwar mit 3:1 im Hintertreffen, doch agierten beide Mannschaften bis dahin auf Augenhöhe. Gegen die offensive 5:1 Deckung der Wettenbergerinnen waren die Herborn/Seelbacherinnen gut eingestellt, ließen jedoch noch zu viele Möglichkeiten ungenutzt, zumal die Gastgeberinnen phasenweise sogar in eine 3:2:1 Deckung wechselten und sich dadurch noch mehr freie Räume für die Angriffe der Gäste auftaten. „Hier haben wir die Lücken nicht immer gut genutzt und oft noch zu statisch agiert. Mit mehr Bewegung hätten wir zu diesem Zeitpunkt die Deckung der Wettenbergerinnen schon  mehr unter Druck setzen können“, ließ Coach Debus auch ein wenig Kritik am eigenen Angriff erkennen.

Beim 4:3 durch Stephanie Weiß hatten die Herborn/Seelbacherinnen den Anschlusstreffer markiert und im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hielten die Gastgeberinnen diesen ein-Tore-Vorsprung bis zum 9:8 Halbzeitstand, den Anna-Marie Arch per Strafwurf erzielte.

Zu Beginn der ersten Halbzeit markierte Wettenberg das 10:8, doch ließen sich die Gäste dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Mit einer weiterhin stark agierenden Deckung und dem nötigen Rückhalt durch Torfrau Yvonne Sonnenberg gelang den Herborn/Seelbacherinnen durch die Tore von Johanna und Anna-Marie Arch der Ausgleich zum 11:11 in der 36. Spielminute. Die erste Führung für die Gäste gelang dann beim 13:14 durch Connie Nießmann, die die Herborn/Seelbacherinnen dann sogar zum 14:17 ausbauen konnten. Bis zum 16:19 verteidigten die Gäste den drei Tore Vorsprung, ehe die Wettenbergerinnen wieder besser ins Spiel fanden und bis zur 55. Spielminute den Anschluss zum 19:20 erzielen konnten. Dieses Ergebnis verteidigten die Herborn/Seelbacherinnen bis kurz vor Spielende, ehe Wettenberg durch Elisa Gerschbach der 20:20 Ausgleichstreffer doch noch gelang. Zunächst wusste man auf Herborn/Seelbacher Seite nicht genau, ob man sich über den einen Punkt freuen oder ärgern sollte, doch nach kurzer Gedankenpause konnte man sich doch über das Renis freuen, denn schließlich hatte man beim Tabellenführer einen Punkt ergattern können. „Genauso wichtig wie diese Punkt heute ist für uns die Tatsache, dass wir hier ein wirklich gutes Spiel gemacht haben. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer überragenden Defensive konnten wir heute endlich wieder unsere Leistungsmöglichkeiten abrufen. Und dabei hatten einige Akteurinnen durchaus noch Luft nach oben. Außerdem möchten wir uns auch bei unseren Männermannschaften bedanken, die uns mit einigen Spielern auf der Tribüne lautstark unterstützt haben, was in der Auswärtshalle auch für den nötigen Wohlfühleffekt gesorgt hat“, zeigte sich HSG Trainerin Sabine Debus nach dem Spielende aber zufrieden.

 

Für die HSG spielten und trafen:

Yvonne Sonnenberg - Anna-Marie Arch (7/2), Cornelia Nießmann (4/1), Sarina Würz (3), Lisa Birkenstock (3), Stephanie Weiß (2), Johanna Arch (1), Jessica Diehl, Vanessa Göbel, Anna Sophie Kohl und Johanna Kohl.