· 

Männer I verlieren denkbar knapp

Von Anfang an war klar, dass man gegen eine Mannschaft aus Marburg/Cappel spielen musste, welche sehr viel Tempo macht und dadurch auch die meisten Tore der Liga erzielt hat.

Doch davon ließen sich die Herborner Männer nicht verunsichern. "Unsere Halle, unsere Punkte" schalte es immer wieder durch die Halle und genau dies merkte man der Mannschaft auch an.

Von der ersten Sekunde an kam die Abwehr sehr gut mit dem Tempospiel der Gäste zu recht und vorne kam man über schöne Spielzüge, bevorzugt über den Kreisläufer Mike Vinzens, zum Torerfolg.

Doch keine Mannschaft schaffte es sich abzusetzen, so ging es über ein 5:5 (10min.) und 7:7 (22min.) in die Schlussphase der ersten Hälfte. Durch zwei Zeitstrafen gegen den Gast hatte man die große Chance sich ein komfortables Polster zur Halbzeit zu erspielen. Allerdings wurde diese Chance nicht genutzt. Vorne scheiterten die Außenspieler am Gästekeeper und in der Abwehr lies man sich durch Einzelaktionen ausspielen. So ging die Mannschaft aus Marburg/Cappel überraschend mit einer 7:9 Führung in die Halbzeit.

"Es ist noch nichts passiert, das drehen wir noch" so die Ansprache von Trainer Woyczyk in der Kabine und die Mannschaft glaubte auch weiter dran.

Im zweiten Abschnitt dauerte es gute 10 Minute ehe Claas Henrich das Spiel wieder zum 12:12 ausgleichen konnte. Wenige Minuten später versenkte Jannik Bartling einen Strafwurf zur ersten 2-Tore Führung der Herborner im Spiel (16:14). Bedanken konnten sich die Mannschaft wieder einmal bei Ihrem sicheren Rückhalt Finn Müller, welcher zu Beginn der zweiten Halbzeit richtig aufdrehte und kaum ein Ball ins Tor des Gastgebers ließ. Doch die Gäste steckten weiterhin nicht auf und konnten das Spiel noch einmal vorentscheidend drehen. Auch die letzte Aktion des Spiels, ein von Jannik Bartling verwandelter Strafwurf, konnte am Ausgang des Spiels nicht mehr ändern. 

Eine denkbar knappe 20:21 Heimniederlage. 

Vor allem in Abschnitt Zwei zeigte man sich im Angriff gegen die offensive Deckung des Gastes zu einfallslos und verpasste so das Spiel frühzeitig zu entscheiden.

 

Für die HSG spielten und trafen:

Finn Müller, Jannik Bartling (7/7), Claas Henrich (4), Mike Vinzens (3), Jan Geil (3), Sared Schirmacher (1), Alexander Saalmann (1), Daniel Moldavski (1), Felix Weber, Johannes Henrich, Max Saalmann, Nicolai Waterstrat, Dennis Ernst und Niklas Schulte.