· 

MJC im Trainingsmodus zum Sieg

Ohne jegliche Verstärkung aus der D-Jugend, da diese Zeitgleich spielte, fuhren die Herborner Jungs zum Tabellenschlusslicht nach Marburg/Cappel. „Wir haben neun Kids an Bord, sind spielfähig, das reicht“, so Coach Uwe Woyczyk vor dem Spiel.

  

In Marburg angekommen, teilte der Heimtrainer mit, dass er nur 6 Spieler hat. Ohne auch nur eine Sekunde zu überlegen, war es für Herborn klar: „Kein Problem, dann spielen wir auch nur mit 6 Kids auf der Platte“. Fair geht vor!

  

Das Spiel eröffnete dann Colin Pallenberg mit dem 1:0 für Herborn nach nur 16 Sekunden. Im zweiten Angriff legte Nick van Offern sofort das 2:0 nach. Da war schon klar, in welche Richtung das Spiel laufen sollte. In der Abwehr spielten die Herborner Jungs eine sehr offensive Deckung und setzten nach Ballgewinn immer wieder schnelle Tempogegenstöße. Bälle die aufs Tor kamen, entschärfte Keeper Aaron Seyfried. Im ganzen Spiel hatte er am Ende 20 Paraden auf seinem Konto! Es entwickelte sich ein Trainingsspiel für die Gäste aus der Bärenstadt in dem man nach 13 Minuten schon mit 12:2 führte. Unter anderem trug sich Fabi Thielmann in die Torschützenliste ein, der seinem Trainer „Tore“ versprochen hatte. Der erste Schritt war getan. In Minute 15 trat dann Philipp Hisge an den 7-Meter-Punkt, um sein erstes Saisontor zu erzielen. Wurf, Innenpfosten, drin! Im Spielverlauf folgten noch zwei weitere Treffer. So ging es in einer sehr einseitigen Partie, in der Trainer Woyczyk sich sogar die Zeit nahm, um mit den Zuschauern zu plaudern, mit 22:6 aus Herborner Sicht in die Halbzeit.

  

Für Hälfe zwei war die Zielsetzung auch klar. Alle Jungs sollten reichlich Spielpraxis sammeln und sich möglichst jeder in die Torschützenliste eintragen. So schritt Tino Gros in der 39. Minute an den Punkt. Wurf, gehalten, Nachwurf, Tor! Auch für Tino der erste Saisontreffer. Ach ja, auch Fabi Thielmann hatte ja noch ein Versprechen offen, welches er mit dem Treffer zum 37:18 einlöste. Die Schlusspunkte setzten dann Björn Becker und Paul Henrich, der mit 19 Treffern beste Herborner Schütze. Für Phil Becovic reichte es trotz einiger Möglichkeiten heute nicht zu einem Tor, aber egal. Neues Spiel, neues Glück!

  

Die beiden Schiedsrichter in Ausbildung, die heute im Gespann das Spiel leiteten, hatten keine Probleme mit dieser überaus fairen Partie. Lediglich eine gelbe Karte wurde verteilt. Aber wohl auch nur um zu zeigen, dass sie eine dabei haben.

  

Für die HSG spielten und trafen:

Aaron Seyfried  - Björn Becker (7) – Nick van Offern (6) –Philipp Hisge (3/1) – Paul Henrich (19) – Phil Becovic – Tino Gros (1) – Colin Pallenberg (3) und Fabian Thielmann (2)