· 

MJC gegen Tabellenführer chancenlos

"Alles gut“ sagte Trainer Uwe Woyczyk nach Abpfiff in seiner bekannten, ruhigen Art. Auf der Tribüne waren die Zuschauer sich nicht ganz so einig, was die Teamleistung betraf.

 

Am vergagenen Samstag hatten die Herborner Jungs den Titelaspiranten aus Wettenberg in der Comenius-Halle zu Gast. Durch die kurzfristige Krankheit von Aron Seyfried, Paul Henrich und Bjön Becker fanden sich mit Mats Flöter, Nick Laumann und Max Manfraß gleich 3 Spieler in der Startformation wieder, die eine Stunde zuvor noch in Hüttenberg beim D-Jugend Spiel auf der Platte standen. Zudem starteten Nick van Offern, Colin Pallenberg und Neuzugang Michael Linnenberger, der in seinem ersten Pflichtspiel seine Sache gut machte und 2 Tore erzielte.

 

Wettenberg ging schnell mit 1:0 in Führung, doch Colin Pallenberg konnte kurze Zeit später ausgleichen. In Minute 5 konnte Nick Laumann sogar das 2:1 für die Gastgeber erzielen und ein Zuschauer schmetterte sofort ein lautes „Abpfiff“ durch die Halle. Doch jetzt legten die Gäste einen Gang zu und zogen bis auf 8:2 davon, ehe Fabian Thielmann, nach schönem Anspiel von Nick van Offern, den Ball am Kreis behauptete und ihn zum 3:8 in den Giebel feuerte. Von da an ging es im Gleichschritt Richtung Halbzeit, wobei sich die Herborner gegen die 3-3 Deckung der Gäste immer wieder schwer tat, die Treffer herauszuspielen. Dennoch konnten sich Max Manfraß (2), Nick van Offern (2), Elias Fricke (1) und Philipp Hisge (1) in die Torschützenliste eintragen und man ging mit einem 9:14 in die Halbzeit.

 

In Hälfte zwei setzte sich die spielerische Überlegenheit der Wettenberger fort. Zwar hielten die Gastgeber nach ihren Möglichkeiten dagegen, doch in einigen Situationen wurden sie durch das sehr junge Schiedsrichtergespann immer wieder aus dem Konzept gebracht, welches es versäumte das Spiel zu beruhigen. So auch in Minute 38, als Nick Laumann einen Tempogegenstoß durchführte und beim Abwurf von hinten attackiert wurde. Die Rote Karte blieb, zum Unverstädniss vieler Zuschauer, aus aber unser Goalgetter aus der D verletzte sich so sehr, dass er für den Rest des Spiels nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Einen besonderer Dank gilt Mats Flöter im Tor, der mit zahlreichen Paraden eine höhere Niederlage verhinderte.

 

Jetzt gilt es in den beiden letzten Auswärtsspielen die Kräfte noch einmal zu bündeln, um sich am Saisonende mit einem hervorragenden 4ten Tabellenplatz zu belohnen.

 

Für die HSG spielten und trafen:

Mats Flöter, Michael Linnenberger (2), Max Manfraß (3/2), Elias Fricke (1), Nick van Offern (2), Nick Laumann (3), Phil Becovic, Fabian Thielmann (1), Colin Pallenberg (1), Philipp Hisge (1) und Tino Gros