· 

WJC I kann nur eine Halbzeit mithalten

Nach dem relativ deutlichen Sieg im Hinspiel rechnete sich die C1 gegen Gedern/Nidda im Rückspiel gute Chancen aus. Doch leider mussten die Mädels ohne Saleah oder Aida am Kreis anreisen und Lotti konnte ebenfalls nicht spielen. So verstärkte man sich aus der C2 mit Eleni und Alissa, die ihre Sache gut machten.

 

In der ersten Halbzeit lagen die Herbornerinnen immer knapp in Führung. Dies hatte man vor allem unserer Torfrau Mihriban zu verdanken, die insbesondere in der ersten Halbzeit sehr gut hielt und insgesamt auf 12 Paraden kam. Man ging mit 8:9 in die Pause.

In der 2. Halbzeit gingen die Mädels aus Gedern/Nidda dann ab der 30. Minute erstmalig in Führung (12:11).  Man merkte unseren Mädels an, dass die Konzentration und Kondition langsam abnahm. Außerdem bekam man in der Abwehr einfach die großgewachsenen Rückraumspielerinnen mit der Nr. 9 und 13 nicht in den Griff. Dadurch tauchten diese immer wieder frei vor unserer Torfrau auf, die dann wiederum kaum eine Chance hatte. Besonders Lil hatte hier in der Abwehr ständig Schwerstarbeit geleistet und schaffte es sehr oft, die körperlich überlegene Gegenspielerin fair zu bremsen.

Im Angriff wurden immer wieder einstudierten Auftakthandlung gut umgesetzt und führten auch häufig zum Torerfolg. So liefen Lotte oder Annika immer wieder schön ein oder Annika setzte sich am Kreis durch. Allerdings wurde von unseren Mädels bei freien Würfen einige Male nur der Torwart angeworfen. Zudem scheiterte man 3 Mal vom 7-Meter-Punkt. So wurde in der 46. Minute beim Stand von 20:17 ein 7-Meter vergeben. Und die nachfolgende Zeitstrafe für die Gegnerinnen konnte nicht genutzt werde. Stattdessen verwandelten die Mädels aus Gedern in Unterzahl einen 7-Meter zum 21:17. Das Spiel war gelaufen. Man trennte sich 22:18. Die mangelnde Kraft und Konzentration hat den Ausschlag gegeben. 

 

Im anschließenden Gespräch mit den Offiziellen war zu hören: „In der 1. Halbzeit eine überragende Torhüterin“, „Heute hat das spielerisch bessere Team trotz toller Spielzüge verloren“ und „Den Herborner Mädels fehlte in den letzten 10 Minuten einfach die Kraft“. Diese Analysen können wir für uns annehmen.     

 

Für die HSG spielten und trafen:

Mihriban Özsoy (Torfrau), Mia Keiner (1), Charlotte Heuser (6), Alissa Göbel, Lil Sturm (1), Eleni Jost, Annika Laumann (8) und Laura Groos (2).