· 

Frauen unterliegen Tabellenschlusslicht

Herborn/Seelbachs Trainerin Sabine Debus fasste die Gründe für die knappe Auswärtsniederlage in Worte: "Mit 25 Toren kann man in der Bezirksoberliga eigentlich ein Spiel gewinnen, aber wir hatten in der Abwehr unsere Probleme, und auch unsere Torfrau hat nicht zur gewohnten Form gefunden. Hinzu kamen viele technische Fehler, die den Gegner immer wieder zu Gegenstößen eingeladen haben. Im Abschluss haben wir gerade in der ersten Halbzeit viele gute Möglichkeiten liegen gelassen."
Insbesondere die Kreisläuferin der HSG Hungen/Lich machte es der Deckung der Bärenstädterinnen sehr schwer und agierte auch hart am Rande des Erlaubten. Herborn/Seelbachs Abwehr musste einiges einstecken, ließ aber auch zu viele Räume. Bis zur Halbzeitpause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, ehe Stephanie Weiß kurz vor dem Ende zum 10:10 traf.
Anna-Marie Arch brachte ihre Mannschaft dann in der 33. Spielminute erstmals in Führung, doch Hungen/Lich gelang immer wieder der Ausgleich. Bis zum 15:16 aus Sicht der Gäste legten diese immer ein Tor vor und Hungen/Lich egalisierte. Nachdem Lisa Marinovic beim Stand von 16:16 per Strafwurf gescheitert war, nahm der Spielverlauf eine Wende, denn nun waren es die Gastgeberinnen, die vorlegten, und Herborn/Seelbach lief einem Rückstand hinterher, und der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Youngster Sara Herrmann konnte ihren ersten Treffer für ihr neues Team zum 23:24 vom Siebenmeter-Punkt erzielen und die Gäste damit zumindest auf Schlagdistanz halten. Leider mussten diese jedoch im Gegenzug das 25:23 durch Hungen/Lich hinnehmen.
Nachdem Lisa Marinovic zum 24:25 getroffen hatte, stellten die Herborn/Seelbacherinnen auf eine offene Deckung um und waren damit erfolgreich. Doch leider landete der Ball nicht in den Maschen des gegnerischen Gehäuses, so dass Hungen/Lich die Führung verteidigte.
Mit einem Sieg hätten sich die Herborn/Seelbacherinnen eine gute Ausgangsposition für die letzten drei Spiele in der Bezirksoberliga verschaffen können, müssen jetzt dann aber auch weiterhin mit einem Auge auf die nachfolgenden Teams schielen. Zwischen Platz fünf und Rang zwölf ist für alle Teams, die diese Ränge derzeit innehaben, alles möglich.

 

Für die HSG spielten und trafen:

Yvonne Sonnenberg, Penelope Rühling, Anna-Marie Arch (10/2), Lisa Marinovic (9/1), Sarina Würz (4), Stephanie Weiß (1), Sara Hermann (1), Laura Bartling, Johanna Arch, Jessica Diehl, Vanessa Göbel, Anna Sophie Kohl, Johanna Diehl und Dana Hochfeld.