· 

Erfolgreiches 4. Handball Trainingscamp

Vom 26.04. bis 28.04 nahmen über 40 Juniorinnen der weiblichen A, B und C

Jugend (Jahrgänge 2001 – 2006) hochmotiviert am Handball Camp teil.

 

Der Trainerstab der weiblichen Jugendmannschaften hatte ein interessantes und

abwechslungsreiches Programm für die 3 Tage zusammengestellt.

 

Der Freitagmorgen begann mit einer zweistündigen Trainingseinheit mit dem AJugend

Bundesliga Trainer Christian Grzelachowski. Nach dem gemeinsamen

Aufwärmen wurden Spielzüge trainiert und gemeinsam mit den Spielerinnen

analysiert und korrigiert. Während des Spiels der Jugendmannschaften wurden die

Spielzüge immer wieder angehalten und „eingefroren“. Der A-Lizenz Trainer

besprach die Situation mit den Spielrinnen und konnte so die Positionen korrigieren

und auf die sich nun bietenden Möglichkeiten des Spielzuges eingehen.

Am Ende der Trainingseinheit konnte man deutlich sehen wie die Jugendlichen das

Erlernte umsetzten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen gab es am Nachmittag zwei Stationen mit

den beiden Vereinstrainern, Mario Theis und Uwe Woyczek. Hierbei standen

verschiedene Auftakthandlungen im Mittelpunkt. Das einfache Kreuzen, ob

Rückraum Mitte mit Halb oder Halb mit Außen wurde ebenso geübt wie das

Einlaufen von Halb bzw. Außen.

Die 5 Torfrauen der Jugendmannschaften wurden von den beiden Torwarttrainern,

Finn Müller und Uwe Lenz separat trainiert. Hier wurde zuerst die Beinarbeit, speziell

für die Abwehr von flachen und halb hohen Würfen trainiert. Im zweiten Abschnitt

ging es dann um die Abwehr von hohen Würfen.

Nach einer kurzen Pause für Getränke und Kuchen, die die Eltern der Spielerinnen

gebacken hatten, standen noch zwei kurze Übungseinheiten und ein kurzes Spiel

auf dem Programm.

Bei der ersten Übungseinheit beschäftigte man sich mit der schnellen Mitte und die

zweite hatte den Tempogegenstoß im Fokus.

 

Am Samstagmorgen stand „Kampfkunst Wing Chun“ mit dem Träger des 2.

Mastergrades, Andreas Rein auf dem Programm.

Mit verschiedenen Übungen, die zunächst einmal die innere Ruhe und die

Konzentration auf die jeweilige Übung lenken soll ging es los. Laufübungen, bei

denen sich die Teilnehmer in der Mitte kreuzen, ohne sich zu berühren, stärkt die

Koordination und die Körperbeherrschung. Weiter ging es mit der Abwehr von

Faustschlägen. Hierbei Stand im Vordergrund, die Energie des Schlages

umzulenken, bzw. mitzunehmen. Bei allen Übungen haben die Mädels mit sehr viel

Spass und Begeisterung mitgemacht und nebenbei wurde die Koordination noch

gefördert, was sie wiederum beim Handball gut gebrauchen können.

Nach dem Mittagessen gab es wieder 2 Stationen bei den Vereinstrainern, diesmal

mit Unterstützung von Conny Werner Große.

Während sich die eine Station mit der Abwehr, dabei im speziellen mit den

verschiedenen Abwehrformationen beschäftigte, stand auf der anderen Hallenhälfte

der Angriff im Mittelpunkt. Wie kann man eine defensive Abwehr knacken und wie

gehe ich mit einer offensiven Abwehr um.

Auch am Samstag Nachmittag gab es eine Sonderstation für die Torfrauen. Diesmal

ging es um die Beinabwehr und Koordination.

Nach einer Stärkung mit den selbstgebackenen Kuchen standen wieder Spiele der 4

Jugendmannschaften auf dem Plan. Hierbei konnte man deutlich sehen wie schnell

die Teilnehmer in der Lage waren das gelernte umzusetzen.

 

Am Sonntagmorgen hat Boxlegende Björn Geier mit seiner Tochter Nina das

Trainingsprogramm eröffnet.

Natürlich war hier das Thema Boxen. Nachdem Warmlaufen mit ein paar

Liegestützen zwischendurch hat der Bundesliga Boxtrainer den Mädels „schnelle

Beine gemacht“. Wie bewege ich mich möglichst schnell und stabil vorwärts,

rückwärts und seitwärts. Natürlich wurde auch die Armarbeit mit Boxtypischen

Bewegungsabläufen trainiert. Zum Abschluss der Trainingseinheit konnten die

Handballerinnen den erlernten Bewegungsablauf beim Boxen gegen

aufrechtstehende Weichbodenmatten in der Praxis testen.

Am Nachmittag Stand zum Abschluss des Trainingscamp ein Miniturnier auf dem

Programm. Hierzu konnte die HSG Herborn/Seelbach die weibliche C und B-Jugend

vom VfB Driedorf sowie die weibliche B-Jugend vom TV Aßlar/Stockhausen

begrüßen.

Es wurden jeweils 20 Minuten gespielt, so dass alle Mannschaften jeweils einmal

gegeneinander spielen konnten. Dabei entwickelten sich sehr spannende Spiele mit

viel Tempo, dies ist eine erstaunliche Leitung, man bedenke, dass die Teilnehmer

des Handball Camps schon zweieinhalb Tage hartes Training hinter sich hatten!

 

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung ohne Verletzungen, dafür aber mit viel

Spaß, toller Unterstützung der Eltern und aller am Camp Beteiligten Trainer und

Betreuer.