· 

MJC verpasst BOL Qualifikation

Mit vollem Kader ging es für die Nachwuchshandballer der HSG, am vergangenen Samstag, in der heimischen Halle, an die erste große Aufgabe der kommenden Saison. Man wollte sich, trotz starken Gegnern, für die Bezirksoberliga 2019/20 qualifizieren.

 

Im Eröffnungsspiel traf man auf den Nachwuchs aus Griedel. Das Trainergespann hatte schon vor dem Turnier, dieses Spiel als enorm wichtig eingestuft, da man beide Mannschaften auf Augenhöhe erwartete. Doch die Herborner Jungs taten sich sehr schwer ins Turnier zu kommen. Viel zu statisch und nervös zeigte man sich im ersten Durchgang des Spiel, sodass man nach den ersten 10min bereits 3:10 hinten lag. Die kurze Halbzeitansprache der Trainer zeigte jedoch Wirkung und die HSG fand im zweiten Abschnitt immer besser ins Spiel. Vor allem Nick Laumann zeigte seine enorme Schnelligkeit und Torgefahr. Leider war die Hypothek der ersten Halbzeit zu groß, sodass man sich am Ende unnötig deutlich 9:14 geschlagen geben musste.

 

Im zweiten Spiel gegen Niedergirmes wollte man sein Potenzial endlich über die komplette 20min auf die Platte bringen. Die Anfangsphase des Spiels wurde von den Offensiven beider Seiten geprägt. Die Abwehrreihen hatten kaum Zugriff. Allerdings schaffte es die Herborner Abwehr sich schnell zu fangen, sodass David Thielmann die Gastgeber in der 7ten Minute mit 7:4 in Führung bringen konnte. Nick van Offern konnte bis zur Halbzeit den Spielstand sogar noch auf 11:7 erhöhen. Im zweiten Abschnitt waren die Bärenstädter nun endlich im Turnier angekommen. Die Abwehr zeigte sich aggressiver und eroberte so einige Bälle, welche in schnelle Tore umgemünzt werden konnten. Am Ende war es Moritz Nießmann, welcher den 17:9 Erfolg mit seinem Tor perfekt machte.

 

Im dritten Spiel hatte man den Turnierfavoriten aus Heuchelheim/Bieber als Gegner. Von der ersten Minute an zeigten die Herborner nun was sich wirklich können und boten dem Favoriten Parole. Es entwickelte sich eine Abwehrschlacht. Nick van Offern schaffte es sogar Sekunden vor der Halbzeit der Herborner mit 4:3 in Führung zu bringen. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Bis zur Minute 17 stand es 6:6, ehe sich die Herborner durch eine Zeitstraße selbst schwächten. Der Gast aus Heuchelheim/Bieber nutzte diese gnadenlos aus und gewann die Partei am Ende zu deutlich mit 6:10.

 

Im letzen Spiel hieß der Gegner Lumdatal. Das Ziel war klar: Das Turnier mit einem Sieg beenden. Bis zur 5ten Minute konnte der Nachwuchs aus Lumdatal mithalten, ehe die Bärenstädter, um Abwehrchef Moritz Nießmann, einen Gang höher schalteten. Von nun an entwickelte sich eine ganz andere Partie. Den Zuschauern wurde Tempohandball geboten, mit dem der Gast aus Lumdatal nicht zu recht kam. Durch Tore von Paul Henrich, Luca Fruscio und Nick Laumann führte man zur Halbzeit bereits 9:5. Im zweiten Abschnitt machten die Herborner genau da weiter, wo sie im ersten aufgehört haben. So konnte man zum Turnierabschluss einen ungefährdeten 22:12 Sieg feiern.

 

Mit 4:4 Punkten und Platz 3 in der Tabelle, wird die Bezirksoberliga 2019/20 leider ohne die Herborner Nachwuchshandballer stattfinden. Doch man zeigte mit zunehmender Dauer des Turniers immer mehr, was an Potenzial vorhanden ist.

Das Trainergespann sieht, trotz verpasster Quali, der Zukunft  positiv entgegen und ist sich sicher auch in der Bezirksliga A eine tolle und erfolgreiche Saison spielen zu können.

  Verein Tore TD Punkte
1. mJSG Heuchelheim/Bieber 53:26 27 8:0
2. TSV Griedel 57:38 19 6:2
3. HSG Herborn/Seelbach 54:45 9 4:4
4. HSG Lumdatal 37:59 -22 2:6
5. SV Niedergirmes 28:61 -33 0:8