· 

Licht und Schatten beim Bärencup

Zur finalen Vorbereitung auf die neue Saison hatten die beiden Männermannschaften der HSG zu einem Turnier geladen. Die Mannschaften aus Driedorf (BLA) und Kirchhain/Neustadt III (BLD) folgten dieser Einladung und so startete die erste Auflage des Herborner Bärencups mit vier Mannschaften. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen jeden“.

 

Das Eröffnungsspiel bestritt die Zweitvertretung der HSG gegen den vermeidlichen Turnierfavoriten aus Driedorf. Die Herborner konnte das Spiel Langezeit offen gestalten, was vor allem Mittelmann Sared Schirmacher zu verdanken war, welcher die Driedorfer Abwehr immer wieder vor Herausforderungen stellte. Leider lies die Wurfgenauigkeit gegen Ende des Spiels deutlich nach und so konnte der Driedorfer Torhüter einige Bälle parieren und den Gegenstoß zu Gunsten der Gäste einleiten. Am Ende eine deutliche 8:16 Niederlage für die Herborner.

 

Im zweite Spiel kam es zum Duell der beiden Herborner Mannschaften. Von Beginn an merkte man, dass die Mannschaften sich genau kennen, wovon Torhüter Finn Müller am meisten profitierte. Ein ums andere Mal konnte er für die erste Mannschaft der HSG parieren. Im Angriffsspiel bekam die Zweitvertretung den Kreisläufer Andreas Schwiertz nicht unter Kontrolle, sodass er mit 5 Toren die Erstvertretung auf die Siegerstraße führen konnte. In einem nicht immer hochklassigen und schnellen Spiel unterlag die Zweitvertretung, wie erwartet, mit 10:15.

 

Das dritte Spiel fand ohne Herborner Beteiligung statt. Der VFB Driedorf fuhr, einen zu keiner Zeit gefährdeten, Sieg gegen Kirchhain/Neustadt mit 19:11 ein

 

Das vierte Spiel startete sehr erfolgreich für die Zweitvertretung der HSG gegen Kirchhain/Neustadt. Schnell konnte man mit 2:0 in Führung gehen. Allerdings fand man in der Abwehr Langezeit keinen Zugriff aufs Spiel und so konnte der Gast das Spiel auf 7:10 drehen. Doch gegen Ende des Spiels machte sich der Altersunterschied der Mannschaften deutlich bemerkbar. Die jungen Spieler der HSG konnten, in einer bis dahin gemächlich geführten Partie, das Tempo verschärften und am Ende das Spiel mit 20:16 für sich entscheiden.

 

Im fünften Spiel kam es zum Derby zwischen Herborn I und Driedorf. Trainer Woyczyk kündigte an, dieses Spiel mit der bestmöglichen Besetzung zu spielen. Leider ohne Erfolg. Das Angriffsspiel der Herborner stellte sich als viel zu langsam und zu statisch heraus, sodass der VFB Driedorf ein ums anderen mal in den Gegenstoß kam und so viele einfache Tore erzielen konnte. Aber auch im Positionsangriff hatten die Driedorfer immer eine Lösung gegen die nicht aggressiv genug spielende Herborner Deckung. Am Ende eine auch in dieser Höhe gerechten 9:19 Niederlage.

 

Das letzte Spiel des Turniers bestritt die HSG I gegen die Männerspielgemeinschaft aus Kirchhain/Neustadt. Nach einem etwas holprigen Start, konnte sich die HSG jedoch deutlich absetzen, was auch den schwinden Kräften des Gastes geschuldet war. Torhüter Finn Müller konnte wieder einige seiner Paraden zeigen und direkt den Gegenstoß einleiten, welcher leider zu oft ungenutzt blieb. So wurde das Spiel am Ende nur mit 19:12 gewonnen.

 

Am Ende krönte sich der VFB Driedorf deutlich zum Turniersieger, vor der ersten und zweiten Mannschaft der HSG. Den vierten Platz belegt die MSG Kirchhain/Neustadt III.

 

Für die HSG Spielten und trafen:

 

Finn Müller, Christian Wachauf, Johannes Laggner (12), Sared Schirmacher (9), Jan-Philipp Geil (9), Dennis Ernst (8), Felix Weber (8), Andreas Nickel (7), Andreas Schwiertz (7), Claas Henrich (5), Alexander Saalmann (4), Niklas Herrmann (2), Esteban Rühling (2), Jonas Rohrbach (2), Johannes Henrich (1) und Jakob Trocha.