· 

Frauen holen Unentschieden in Marburg/Cappel

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Handballerinnen der HSG Herborn/Seelbach am Sonntag einen Punkt beim Favoriten aus Marburg/Cappel entführen. Dabei erzielte Vanessa Göbel in der Schlussphase das entscheidende 25:25 und bescherte ihrem Team den Punktgewinn.

 

Gleich zu Beginn der Begegnung zeigte sich, dass die Bärenstädterinnen in Sachen Tempohandball an diesem Spieltag wieder den richtigen Schalter gefunden hatten. Dabei mussten die Herborn/Seelbacherinnen auf den Einsatz von Anna-Marie Arch verzichten, die wegen einer Verletzung pausierte. Lisa Birkenstock unterstützte daher Connie Nießmann auf der Spielmacher-Position und übernahm nicht nur die  Verantwortung, sondern zeigte auch ihre Shooter-Qualitäten. 

Mit schnellen Angriffsaktionen und einem guten Spiel über die zweite Welle wussten die Herborn/Seelbacherinnen zu überzeugen.

Auch die Abwehr leistete gute Arbeit und wurde durch zahlreiche Paraden von Keeperin Nina Kräger unterstützt. 

Nachdem Lisa Marinovic und Anna-Sophie Kohl ihr Team mit drei Toren in Folge, ohne Gegentreffer der Gastgeberinnen, mit 3:6 in Führung geworfen hatten, kam Marburg/Cappel jedoch auch besser ins Spiel. Beim 7:7 durch Kira Franke hatten die Unistädterinnen das Ergebnis wieder egalisiert (19.) Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, wobei auf Gästeseite insbesondere die Rückraumachse Marinovic/Ramdohr/Würz jetzt zu Hochform auflief und ein ums andere Mal mit schön heraus gespielten Aktionen erfolgreich abschließen konnte. Youngster Rika Ramdohr sorgte beim 11:14 wieder für einen kleinen Abstand, doch Marburg/Cappel hatte die passenden Antworten und konnten bis zur Halbzeitpause den Anschlusstreffer zum 13:14 erzielen. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr flexibel gespielt und die Mädels haben einfach ihre Chancen von allen Positionen genutzt“, freute sich Trainerin Sabine Debus über den beherzten Auftritt ihrer Damen. 

Daran wollte man auch in der zweiten Halbzeit anknüpfen. Dies wurde auch weitestgehend umgesetzt, doch hatte sich die Marburger Abwehr nun auch besser auf die Angriffe der Gäste eingestellt und so verlagerte sich das Spiel etwas in die Tiefe. Über 14:14 und 17:17 bis hin zum 20:20 blieb die Partie weiter offen. Yvonne Sonnenberg, die jetzt im Tor der Gäste stand, konnte zu diesem wichtigen Zeitpunkt einen 7-Meter vom Kira Franke entschärften, während Connie Nießmann im folgenden Angriff vom Punkt traf und ihr Team mit 21:20 in Führung brachte. Lisa Marinovic erhöhte sogar auf 20:22 und sorgte auch beim 21:23 für den zwei Tore Vorsprung ihrer Mannschaft. Doch dann vergaben die Schützlinge von Coach Debus mehrere gute Chancen im Angriff, während die Gastgeberinnen trafen und beim 23:23 den Ausgleich geschafft hatten. Sarina Würz brachte ihr Team zwar wieder in Führung, doch nach zwei Toren in Folge durch die hünenhafte Rückraumspielerin Viktoria Marquard, die insgesamt 13 Tore für ihr Team erzielte, lagen die Gäste wieder mit einem Tor zurück. Doch jetzt war es Vanessa Göbel, die am Kreis die Lücke nutzte und zum 25:25 für ihr Team traf. Noch waren aber 90 Sekunden zu spielen, in denen die Gästedeckung aber alles ins Rennen warf und sich vehement gegen einen erneuten Führungstreffer der Gastgeberinnen stemmte. Und dies mit Erfolg, denn nun hatte auch Marquardt ihr Pulver verschossen und so endete die Partie mit einem für beide Seiten verdienten Unentschieden.  

 

Für die HSG spielten und trafen: 

 

Nina Kräger, Yvonne Sonnenberg (Tor); Rika Ramdohr (3), Sarina Würz (5), Connie Nießmann (4), Johanna Arch (1), Lisa Marinovic (8), Manuela Dietrich, Vanessa Göbel (3), Anna-Sophie Kohl (1), Dana Hochfeld und Sara Hermann.