· 

Männer I mit Last Minute Punktgewinn im Spitzenspiel

Mit der Möglichkeit die Tabellenführung in der Bezirksklasse C Nord zu übernehmen, reisten die jungen Bärenstädter zum schweren Auswärtsspiel nach Lumdatal.

Für die Jungs war klar, ein Sieg musste her!
So startete die HSG mit einem Doppelpack von Andreas Nickel, ehe auch Lumdatal ins Spiel kam. Es blieb ein enges Spiel bis sich Lumdatal erstmals durch einen 3:0 Lauf auf 8:5 (12. Minute) absetzen konnte. Doch die Herborner gaben nicht auf und die Abwehr inklusive Torwart legten nochmal eine Schippe drauf, ehe Jan Geil zum Anschluss (12:11) netzte (23. Minute). Zur Halbzeit trennten sich die beiden Mannschaften mit 14:12.
Von dem Spielstand angestachelt und mit neuem Kampfesmut wollten die Bärenstädter das Spiel in der 2. Halbzeit zu ihren Gunsten drehen, doch Lumdatal lies dies zunächst nicht zu und zog mit vier Toren in Folge davon.
Nach dem 19:13 wendete sich das Blatt erneut und die Herborner kämpften sich über einen 4:0 Lauf zurück ins Spiel. Unermüdlich kämpfte die Mannschaft weiter und es entwickelt sich ein wildes hin und her mit einer Differenz von 2 und einem Tor. So war es Moritz Polzin, der in der 57. Minute, mit seinem 2. Treffer der Partie zum 25:24 verkürzte. Lumdatal gab nun noch einmal alles doch scheiterte an der starken Abwehr und an dem gut aufgelegten Keeper Finn Müller. In der letzten Minute hatten unsere HSG nochmals den Ball. Es wurde nochmal eine Auszeit genommen um sich zu sammeln. Die Taktik war die Zeit im letzten Angriff runter zu spielen und den Abschluss über Andreas Nickel zu suchen. Leider kam es jedoch nicht mehr zum Abschluss, die Uhr lief ab und es gab nur noch den direkten Freiwurf. Andres Nickel trat an und knallte förmlich den Ball unter die Latte. Unter großem Jubel unseres Teams, glücklich aber dennoch verdient, einen Punkt zum 25:25 Endstand erkämpft.
Am nächsten Sonntag kann sich die HSG mit einem Auswärtserfolg in Aßlar die Tabellenführung sicher.

Für die HSG spielten und trafen:
Finn Müller - Andreas Nickel (6), Jan Geil (5), Mike Peter Vinzens (4), Felix Weber (4), Jannik Bartling (2/1), Moritz Polzin (2), Lasse Müller (1), Sared Schirmacher (1), Alexander Saalmann und Fabian Hühne.