· 

WJB I bleibt Zuhause ungeschlagen

Mit einem Sieg wollte man das Jahr 2019 beenden und den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga festigen.

Im Hinspiel musste sich unsere Mannschaft noch unglücklich mit 18:19 geschlagen geben. 

Nun sollte ein Sieg über die HSG Gedern/Nidda die ersten Punkte der Rückrunde bringen. 

In der Anfangsphase war deutlich zu spüren, dass heute die Abwehr über Sieg und Niederlage entscheiden sollte. Die Torhüter beider Mannschaften hatten einen guten Tag erwischt und glänzten mit einigen Paraden. So stand es in der 21. Minute 4:5 für die Gäste. Einen 7m und das damit verbundene Überzahlspiel konnte unsere Mannschaft nicht nutzen und so musste man sich durch zwei leichte Gegentore mit 4:7 in die Pause verabschieden.

In der Halbzeit wurden geeignete Maßnahmen besprochen das Spiel zu drehen und als Sieger vom Platz zu gehen. Das Trainerteam konnte in den Augen der Mädels den Siegeswillen sehen und auch die Körpersprache stimmte. 

Den Worten folgten die Taten, innerhalb von 5 Minuten machten die Mädels aus dem 4:7, ein 8:7. Die Abwehr arbeitete sehr konzentriert und lies kaum Chancen zu. Was aufs Tor kam hielt unsere Mihriban. Vorne zeigte unsere Mannschaft viel Laufbereitschaft und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende gewann man die zweite Halbzeit völlig verdient mit 11:4, zum Endstand von 15:11. 

 

Die Mannschaft hat es verstanden ihr Potential abzurufen und an ihre Fähigkeiten zu glauben. Getreu dem Motto „Fleiß schlägt Talent“, haben die Mädels hart trainiert und hart an sich gearbeitet. 

Viele hatten uns nicht auf dem Schirm, jedoch steht die Mannschaft völlig verdient auf dem 2. Tabellenplatz der Bezirksoberliga. 

Bemerkenswert ist auch die sehr faire Abwehrarbeit. In 10 Spielen gab es lediglich 3 Zeitstrafen gegen die Mannschaft. 

 

„Mit dem heutigen Sieg sind wir unserem Ziel, Platz 3-5, ein gewaltiges Stück näher gekommen“, äußerte sich das zufriedene Trainerduo Lenz/Theis.

 

Für die HSG spielten und trafen:

Mihriban im Tor (12 Paraden), Tabea, Lotte (1), Lilly (2), Angelina (1), Annika (2), Judith, Louisa (2), Alina (6), Laura (1)

 

Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert von der geschlossenen Mannschaftsleistung. 

 

Das Betreuerteam möchte sich an dieser Stelle, auch im Namen der Mädels, bei den Eltern, Familien, Freunden, Sponsoren bedanken und wünscht ein schönes, besinnliches

Weihnachtsfest im Kreise der Familie. 

 

 

Wir freuen uns im neuen Jahr wieder auf spannende Spiele, unterstützt vom Fanblock.