· 

Männer I bleiben Zuhause ungeschlagen

Zum Hinrundenabschluss stand für die jungen Wilden der HSG die nächste große Aufgabe auf dem Plan. Der Tabellennachbar aus  Wetzlar war zu Gast in der Herborner Handballhalle. 

Ein Spiel was man nur über die Körpersprache gewinnen würde, so Trainer Henß bei der Ansprache vor dem Spiel. 

 

Die Gastgeber fanden über einen Doppelpack von Andreas Nickel, direkt gut ins Spiel und gingen in Führung. Die geforderte Körpersprache war zu jeder Minute vorhanden und man zwang so den Gast durch eine kompakt stehende Abwehr zu Notwürfen, welche Torhüter Finn Müller parieren konnte. Nach einem 5:0 Lauf seitens der Heimmannschaft war der Gast gezwungen in der 20. Minuten beim Spielstand von 9:5 die erste Auszeit zu nehmen. 

Die Herborner Bären spielten und kämpften leidenschaftlich und gingen mit einem verdienten 13:9 in die Halbzeitpause.

Die Wetzlarer gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und versucht über schnelle Tore nochmals das Spiel zu drehen. Doch die jungen Bärenstädter setzten ihr Spiel fort und verwalteten den Abstand. Felix Weber netzte zum entscheidenden 27:23 in der 56. Minute ein. Anschließend konnte Wetzlar nochmal auf 27:25 verkürzen aber die Niederlage nicht mehr abwenden. 

Das junge Team um das Trainergespann Henß/Hühne sichern sich mit diesem Heimsieg den zweiten Tabellenplatz und gehen nun in die verdiente Winterpause.

 

Für die HSG spielten und trafen:

 

Finn Müller - Andreas Nickel (7/2), Jannik Bartling (4/4), Sared Schirmacher (4), Johannes Laggner (3), Claas Henrich (3), Mike Vinzens (3), Lasse Müller (1), Jan Geil (1), Felix Weber (1) und Moritz Polzin.