· 

WJB II unterliegt im Spitzenspiel

Man hatte sich einiges versprochen vom ersten Spiel nach den Weihnachtsferien. Die Tabellenspitze sollte verteidigt werden und damit der Grundstein für die Meisterschaft gelegt werden.

Doch wie so oft im Leben, kam es anders als man denkt.

Während die JSGwB Stockhausen/Aßlar hoch motiviert und mit viel Bewegung und Angriffslust ins Spiel und die Zweikämpfe ging hatte man den Eindruck, dass unsere Mädels noch in den Weihnachtsferien weilten.

Im Spiel nach vorne wurden immer wieder die Bälle leichtfertig verloren und Aßlar kam über die erste und zweite Welle zu leichten Toren. Da auch das Rückzugsverhalten unserer Mannschaft zu wünschen übrig ließ, gerieten wir schnell mit 0:4 in Rückstand.

Beim Stand von 2:5 nahm das Trainerteam Theis/Lenz eine Auszeit, um die Mädels wachzurütteln und eine Umstellung vorzunehmen. Leider brachte auch dies nicht den gewünschten Erfolg.

So ging man mit einem 6 Tore Rückstand mit 2:8 in die Pause.

 

In einer emotionalen Kabinenansprache wurde versucht den Mädels klarzumachen, dass dies nicht das Team ist, was wir kennen und sie viel besser spielen können, als sie es in den ersten 25 Minuten gezeigt haben.

 

Die zweite Halbzeit startete zwar mit einem Tor für die HSG Herborn/Seelbach und ließ so kurzzeitig die Hoffnung auf eine Wende aufkeimen doch diese verpuffte leider sehr schnell. Die Gäste zogen danach bis auf 12:3 weg. Unsere Abwehr war an diesem Tag leider nicht präsent und somit keine wirkliche Hilfe für unsere gute Torfrau Miri, die schlimmeres verhinderte.

Da die Bank mit insgesamt 13 Spielerinnen wieder gut besetzt war, wurde nun fleißig durchgewechselt und so bekamen alle Mädels ihre Spielzeiten.

 

Am Ende stand eine 7:20 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Nun gilt es diese Niederlage schnell abzuhaken und sich im Training auf das nächste Heimspiel gegen Södel bestens vorzubereiten.

Da unsere Mädels in den 7 vorherigen Spielen eine völlig andere Leistung gezeigt haben, sieht das Trainerteam dies auch als kein Problem an und verbucht die Niederlage als Ausrutscher.

Bis zum nächsten Spiel am 09.02.2020 bleibt genügend Zeit wieder in die Spur zu kommen.

 

Für die HSG spielten und trafen:

 

Miri im Tor (13 Paraden), Pauline, Saleah (1), Flori, Tina, Judith (1), Paula, Helen (1), Aida, Emma (1), Louisa (1), Alina (2) und Paulin.