· 

Frauen beenden Durststrecke

Die Handballerinnen der HSG Herborn/Seelbach haben nach langer Durststrecke endlich wieder gepunktet. Gegen den Tabellenvierten aus Marburg/Cappel setzten sich die Bärenstädterinnen in einer spannenden Schlussphase am Ende mit 25:23 durch.

 

In den letzten 14 Tagen hatten sich die Handballerinnen der HSG intensiv auf das Spiel gegen Marburg/Cappel vorbereitet und starteten entsprechend engagiert in die Partie. Spielerisch wussten die Herborn/Seelbacherinnen zu gefallen und erarbeiteten sich immer wieder gute Chancen. Bei den Abschlüssen hakte es allerdings noch, denn hier wurden von den Herborn/Seelbacherinnen einfach zu viele Bälle ungenau auf das gegnerische Gehäuse platziert. Dies führte dazu, dass sich die Gäste nach zunächst ausgeglichenem Spiel ab der 20. Spielminute Tor um Tor absetzen konnten. 

Zur Pause hieß es dann 14:11 für die Gäste, die damit ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht wurden.

 

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit bauten die Gäste die Führung weiter aus und lagen beim 11:16 aus Sicht der HSG Herborn/Seelbach erstmals sogar mit fünf Toren in Führung. Anna-Marie Arch brachte ihre Mannschaft dann jedoch mit zwei Toren in Folge, ohne gegnerischen Treffer, wieder auf 13:16 heran (35.) Man merkte nun deutlich, dass Herborn/Seelbach weiterkämpfte und sich dieses Mal nicht zu früh geschlagen gab.

Johanna Arch und Lisa Marinovic war es dann zu verdanken, dass nach ihren Treffern beim 17:18 der Anschlusstreffer gefallen war (44.).

Doch auch Marburg/Cappel zeigte sich kämpferisch und lag nach drei Treffern in Folge beim 17:21 wieder mit vier Toren in Führung. Ganze 15 Minuten blieben den Gastgeberinnen aber noch, um der Partie die entscheidende Wende zu geben. Und nachdem Vanessa Göbel vom Kreis das 18:21 erzielt hatte, gelang nach Toren von Sara Hermann und Manuela Dietrich der 21:21 Ausgleich in der 53. Spielminute. Die Gäste legten beim 21:22 erneut vor, doch auch jetzt spielte Dietrich ihre Routine aus und egalisierte erneut von der rechten Seite. Nachdem Marburg/Cappel im folgenden Angriff erneut den Führungstreffer erzielen konnte, blieben die Hausherrinnen in ihrem Angriff ohne Torerfolg und Marburg gelangte wieder in Ballbesitz. Lisa Marinovic fasste sich ein Herz und damit den Pass der Gegenrinnen und sorgte per Gegenstoß für den erneuten Ausgleich. Spannung pur! Nachdem Torfrau Yvonne Sonnenberg den nächsten Angriffsversuch der Gäste zunichte gemacht hatte, erzielte Sara Hermann das vielumjubelte 24:23 für die Bärenstädterinnen. Doch noch waren die Gäste am Drücker und knapp 2 Minuten zu spielen. Erneut scheiterten diese aber im Angriff und agierten nun mit einer offenen Manndeckung gegen die Herborn/Seelbacherinnen. Diese nahmen jetzt die Auszeit und stellten sich so entsprechend auf die Situation ein, denn jetzt wollte man sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Herborn/Seelbach spielten im eins gegen eins souverän die Gegnerinnen aus und Johanna Diehl erzielte den alles entscheidenden Treffer zum 25:23 Endstand.

Die Erleichterung war allen Beteiligten anzusehen. „Wir haben heute über 60 Minuten nicht aufgegeben. Egal, wie groß der Rückstand war“, freute sich auch Coach Sabine Debus nach dem Spiel über den Sieg gegen den Favoriten aus Marburg. „Wir hatten eine wirklich schlechte Quote in der ersten Halbzeit, dazu auch noch vier verworfene 7-Meter und liegen dann knapp zehn Minuten vor dem Ende mit vier Toren zurück. Und trotzdem habe wir es geschafft, und zwar als Mannschaft, weil sich einfach jeder reingehängt hat.“