· 

WJA startet letzte Phase in der Halle

Ab August trainiert die weibliche A-Jugend wieder jeden Mittwoch und Freitag in der Halle.

Die verschiedenen Phasen, „fit at home“, Aartalsee, Clever fit und zuletzt auf dem Sportplatz in Merkenbach, haben uns zwar weitergebracht, aber ersetzen kein Hallentraining.

Deshalb ist die Freude riesig, zumal der Kader wieder nahezu komplett zur Verfügung steht.

Nun heißt es spielerische Akzente zu formen und Teamarbeit zu fördern. Dafür stehen unter anderem 10 Testspiele und zum Abschluss ein Trainingslager zur Verfügung. Die Trainingspartner sind: VFB Driedorf wJA + Frauen, TSG Niedereschbach Frauen, TSG Leihgestern, wJSG Bieber/Heuchelheim, HSG Hinterland Frauen I, HSG Wettenberg, HSG Dilltal Frauen und zum Abschluss findet ein ganztägiges Trainingslager in Roßdorf statt, mit abschließendem Spiel gegen die SKG Roßdorf.  

Somit bekommen alle Spielerinnen der zwei A-Jugendmannschaften genügend Spielpraxis, um sich auf verschiedenen Positionen und in unterschiedlichen Blöcken zu beweisen.  

 

Die zukünftige Oberliga Mannschaft spielt in einer 12 Gruppe lediglich eine Hinrunde und wird deshalb maßgeblich am Erfolg der 2. Frauenmannschaft mitwirken können. Da in den letzten Jahren das Rotationsprinzip sehr gut gegriffen hat, werden alle auch die Möglichkeit haben, sowohl in der Oberliga, als auch im Aktiven Bereich reinzuschnuppern. 

Hohe Ziele hat man sich für diese besondere Saison gesteckt. Mit der 2. A-Jugendmannschaft möchte man sich nach der Saison unter den Top 3 der Bezirksliga A wiederfinden. Das Team in der Oberliga möchte sich weiterentwickeln und jede Menge Erfahrungen bundesweit sammeln, am Ende soll Platz 9 stehen, was schon eine echte Sensation wäre.

 

Zwei Leitsprüche treiben uns dabei an:                                                                                                        

„UM DAS AUSSERGEWÖHNLICHE ZU ERLANGEN, MUSS MAN DAS UNVORSTELLBARE DENKEN“  

„NIMM DIE CHANCEN DIE VOR DIR LIEGEN UND MACH WAS DRAUS“

 

Der Zulauf, der Zusammenhalt und die Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen lassen das Trainerteam sehr zuversichtlich in die Zukunft blicken.